Pollenca


Pollença vor den nördlichen Ausläufern des Tramuntana-Gebirges ist eines der schönsten Städtchen der Insel, und sehr geschichtsträchtig. Die Doppelbogenbrücke über den Torrent de San Jordi ist ein Relikt aus der Römerzeit, einige Bauwerke zeugen noch von der späteren maurischen Besetzung. Besonders stolz sind die Pollençins aber auf den Sieg gegen Piraten, die den Ort im Jahr 1550 überfielen. Jedes Jahr am 2. August wird der heldenhafte Kampf mit großem Spektakel in den engen Gassen der Altstadt nachgespielt. Unerlässlich beim Besuch Pollenças ist das Erklimmen des 170 Meter hohen Kalvarienbergs. Einst dienten die 365 Stufen der Abbitte für jeden Tag des Jahres. Heute ist der Lohn für die Mühe ein herrlicher Rundblick über das Städtchen, eingerahmt von der fruchtbaren Ebene und den imposanten Hochgipfeln der Tramuntana.
Der wohl schönste Platz Pollenças ist aber die sympathische Plaça in der Orstmitte mit der Terrasse des traditionsreichen „Café Espanyol“. Unter Schatten spendenden Platanen lässt sich das Stadtgeschehen bei einem „café con leche“ ganz genüsslich und entspannt verfolgen.